Waldbrand in Halbenrain

Autobergung L 234 Klöcherstrasse gemeinsam mit der FF Mureck (SRF)

Erstellt von BI d. V. Erwin Irzl am 31.03.2021

Waldbrand in Halbenrain fordert 17 Feuerwehren

Am Nachmittag des 31.03.2021 kam es in einem Wald zwischen Halbenrain und Klöch zu einem Brand. Dieser wurde von einem Feuerwehrmann entdeckt. Über die Landesleitzentrale wurden um 14:48 Uhr die Feuerwehr Halbenrain, Klöch und Pölten mittels Sirene alarmiert.

Aufgrund der raschen Ausbreitung - zu dieser Zeit war bereits eine Fläche von 3000m² in Brand - wurden um 14:59 Uhr weitere drei Feuerwehren alarmiert. Abschnittsbrandinspektor Armin Christandl (FF-Bad Radkersburg) und Hauptbrandinspektor der Verwaltung Leo Unger (BFVRA) übernahmen die Einsatzleitung.

Auch der Stellvertretende Bereichsfeuerwehrkommandant BR Heinrich Moder befand sich an der Einsatzstelle. Um den Brandverlauf von Bereich der Straße in den Wald zu unterbinden wurden weitere Feuerwehren, darunter der Tanklöschfahrzeug - Zug des Bereiches alarmiert. 

In Summe standen ab 16 Uhr 17 Feuerwehren mit 112 Mann und 22 Fahrzeugen im Einsatz. So konnte der Brand, der sich auf 10.000m² ausbreitete, gegen 17 Uhr unter Kontrolle gebracht werden. Um 18 Uhr wurde Brand Aus gegeben.

Zur Sicherheit wird die Brandstelle von einer Brandwache kontrolliert. Neben den Kräften der Feuerwehren befanden sich das Rote Kreuz und die Polizei am Einsatzort.

 

Bericht: BI d.V. Erwin Irzl

Fotos: BR Heinrich Moder und BI d. F. Ing. Thomas Friedl

Heizraumbrand in Klöch

Erstellt von HBI d. V. Franz Konrad am 21.01.2021

In Klöch brach Feuer im Heizraum eines Wohnhauses aus. Die Hausbesitzerin bemerkte den Brand und lief zu ihrem Nachbarn, einem ehemaligen Feuerwehrkameraden – der schlug schließlich Alarm. 13 Kameraden drangen mit schwerem Atemschutz in den verrauchten Keller vor, um die angekohlten beziehungsweise angebrannten Holzscheiten ins Freie zu befördern. „Dort haben wir sie dann gekühlt und gelöscht.“ Die Einsatzleitung hatten OBI Gerhard Weber, stellvertretender Kommandant der Wehr, und Kommandant HBI Franz Gollenz inne. Verletzt wurde zum Glück niemand. „Die Frau war uns dann sehr dankbar.“

Bericht: Kleine Zeitung und HBI Franz Gollenz, FF Klöch

Brand in einer Trocknungsanlage

Erstellt von BI d. V. Josef Baumgartner am 17.01.2021

Am 16. Jänner wurde die Freiwillige Feuerwehr Halbenrain um 13.58 Uhr per Sirene zu einem Brandeinsatz gerufen. In einer Sojatrocknungsanlage war ein Brand ausgebrochen. Beim Eintreffen der Wehr waren die Flammen im Außenbereich der Anlage bereits vom Besitzer mittels Feuerlöscher eingedämmt worden. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter Philipp Kern, bauten die Kameraden einen Brandschutz auf.  Mittels Wärmebildkamera wurde eine erhöhte Temperatur im Inneren der Anlage festgestellt. Der Besitzer versuchte noch die Anlage zu entleeren, doch während der Entleerung begann es durch die hohen Temperaturen im Inneren der Trocknungsanlage zu brennen. Zuerst wurde versucht, die Anlage mit einem B und einem HD-Rohr von außen zu kühlen. Das Feuer begann sich jedoch im Inneren auf ein naheliegendes Gebläse auszuweiten. Um den Flammen Herr zu werden startete die Feuerwehr Halbenrain einen Angriff mittels schweren Atemschutzes, die Feuerwehr Klöch wurde als Atemschutzreserve angefordert.

Unter Leitung der FF Halbenrain wurde die Trocknungsanlage an mehreren Stellen geöffnet und im Inneren geflutet. Dies gestaltete sich als schwierig, die Maschine musste aufgeschnitten werden um an alle Glutnester heranzukommen. Nach rund viereinhalb Stunden konnte Brand aus gemeldet werden. Die Feuerwehr Halbenrain richtete über Nacht eine Brandwache ein.

 

Eingesetzt waren:

RLFA 2000, KLF und MTFA Halbenrain mit 16 Mann

TLFA 1000 Klöch mit 6 Mann

Polizei mit 2 Beamten sowie ein Brandermittler.

 

Bericht und Fotos:  FM Philipp Kern  FF Halbenrain