Übung im Abschnit 5

  

Erstellt von OBI a. D. Franz Konrad am 22.09.2017

Am 21.09.2017 fand bei der Fernwärmeversorgung  “Bioenergie Halbenrain“ eine großangelegte Übung einiger Feuerwehren des Abschnittes 5 statt. Übungsannahme war ein Brand im Heizhaus und vermisste Personen die es zu retten galt. Die Feuerwehren Hürth, Dietzen, Gruisla und Unterpurkla hatten die Aufgabe, Zubringleitungen vom Schlossteich zu den Tanklöschfahrzeugen bzw. Löschleitungen vom Hydranten zur Brandbekämpfung und Gebäudesicherung herzustellen. Die Tanklöschfahrzeuge Halbenrain, Klöch und Weixelbaum waren für Brandbekämpfung und Menschenrettung mit Atemschutz zuständig. Die Übung war laut, HBI Roland Grof, OBI Thomas Weinhandl und HFM Alois Krauthackl ein voller Erfolg. Sie hatten auch im Vorfeld die Übung ausgearbeitet. Als Übungsbeobachter waren unser ABI Heinrich Moder und die Betreiber der Fernwärmeanlage anwesend. ABI Moder dankte den teilnehmenden KameradenInnen für ihren Einsatz. Die Betreiber schlossen sich den Grußworten an und luden zur Kameradschaftspflege in den Buschenschank “Grianl“ nach Dietzen ein.

An der Übung nahmen 66 KameradenInnen mit insgesamt 9 Fahrzeugen teil.

 

Bericht und Fotos: BI Josef Baumgartner  Pressedienst BFVRA Abschnitt 5 Halbenrain

Abschnittsübung Nahwärme Klöch

 

 

Es wurde schon des Öfteren angedacht und jetzt in die Tat umgesetzt. Da im heurigen Jahr noch die Übung für die zweite Hälfte der Feuerwehren des Abschnittes 5, nämlich derer der Marktgemeinden Klöch und Tieschen, anstand, entschloss man sich, diese Übung beim Heizwerk der Nahwärme in Klöch durchzuführen. Am Samstag, den 15.10.2016, um 10:00 Uhr heulten die Sirenen bei den Feuerwehren in Klöch, Gruisla, Deutsch Haseldorf und Pölten. Nach Alarmabfrage bei Florian Steiermark hieß es „Brand beim Heizwerk in Klöch, drei Personen werden vermisst“. Am Einsatzort angekommen war rasch klar, dass mit den eingesetzten Kräften das Auslangen nicht zu finden war, weshalb die FF Tieschen und die FF Pichla bei Radkersburg nachalarmiert werden mussten. Priorität war vorerst die Rettung der vermissten Personen, wobei von den Kameraden der Feuerwehren Klöch, Deutsch Haseldorf und Tieschen nacheinander mit schwerem Atemschutz und HD-Rohr in das Gebäude vorgegangen wurde. Von außen wurde inzwischen der Brandschutz mit den TLF’s aus Klöch und Tieschen mit drei C-Rohren aufgebaut. Die Versorgung mit Löschwasser stellten die Feuerwehren aus Pichla/R., Gruisla und Pölten sicher. Angesaugt wurde bei den Saugstellen neben dem alten bzw. neuen Rüsthaus. Nachdem die drei Eingeschlossenen gerettet und der Brand gelöscht war, konnte um ca. 11:20 Uhr „Brand aus“ gegeben werden. Als Übungsbeobachter hatten sich der Bürgermeister der Marktgemeinde Klöch, Josef Doupona, OBR Johann Edelsbrunner und ABI Heinrich Moder eingestellt und bei der Schlussbesprechung beim Rüsthaus Klöch wurde den anwesenden Kameraden unisono für deren Einsatz und die geopferte Freizeit gedankt. ABI Moder sprach zudem seinen Dank an „Einsatzleiter“ OBI Gerhard Weber und seine Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Klöch für die Vorbereitung dieser Übung aus. OBR Edelsbrunner unterstrich die gelebte Kameradschaft innerhalb der Feuerwehren und bat, diese, auch im Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen, so weiter aufrechtzuerhalten. Eine Jause, gesponsert von der Marktgemeinde Klöch und der Nahwärme Klöch, bildete den Abschluss.

Abschnittsübung in Deutsch Haseldorf 2011

 

 

Abschnitt 5 übte im Abfallwirtschaftshof der Gemeinde Klöch

Brand beim Abfallwirtschaftshof der Marktgemeinde Klöch, Gefährdung durch brennbare Flüssigkeiten, Menschen in Zwangslage, Atemschutz wird dringend benötigt" hieß es nach der Alarmierung durch Sirene von "Florian Radkersburg" am 12.03.2011 gegen 16 Uhr. Hierbei handelte es sich zum Glück "nur" um eine Einsatzübung des gesamten Abschnittes 5, die von den Feuerwehren Deutsch Haseldorf und Gruisla vorbereitet wurde.

Hierbei wurde vor allem auf den Einsatz von schwerem Atemschutz bei der Menschenrettung, Aufbau eines mehrfachen Brandschutzes und das Aufbauen einer langen Zubringleitung für die Löschwasserversorgung von einem Löschteich mittels Relaisbetrieb mehrerer TS, wobei auch der Höhenunterschied nicht unbeträchtlich war, wert gelegt. Die zusätzliche Übungsannahme "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" stellte dann die Feuerwehren Deutsch Haseldorf, Halbenrain und Pichla/R. vor weitere Herausforderungen, welche mit Bravour bewältigt werden konnten.

Als Unterstützung für die Einsatzleitung kam auch das neue Einsatzleitfahrzeug des Bezirkes Radkersburg zum Einsatz, welches in Eichfeld stationiert ist. Letztendlich konnte Abschnittskommandant BR Johann Edelsbrunner bei der Schlussbesprechung eine sehr positive Bilanz über die Abschnittsübung ziehen, bedankte sich bei HBI Peter Maierhofer und HBI Christian Radl für die Ausarbeitung der Übung und hob auch die gute Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz, welches mit einem Kommando- und einem Rettungsfahrzeug sowie 3 Mann vertreten war, und mit der Polizei, welche auch mit 3 Mann vor Ort war, hervor. Der ebenfalls bei der Übung anwesende Bürgermeister der Marktgemeinde Klöch, Josef Doupona, bedankte sich bei allen Beteiligten für die Einsatzbereitschaft und ihr Engagement und zeigte sich mit Getränken und einer Jause erkenntlich. Es nahmen 96 Feuerwehrkameraden mit 17 Fahrzeugen an der Übung teil.

Abschnittsübung in Klöch 2009

 

 Abschnittsübung in Pölten

Übungsannahme, Werkstattbrand beim Autohaus Praßl in Pölten mit 6 vermissten Personen

Abschnittsübung Tieschen

©2023Freiwillige Feuerwehr Klöch Bericht und Foto: HBM Klaus Schöffl. Erstellt mit Wix.com